Wir sind UMWELTSCHULE!

2017

Den Herausforderungen der Vermittlung von Bildung zu globalen Zusammenhängen stellt sich die Schule an der Jungfernheide in vielfältigen Projekten und Aktivitäten zu Themen des Klimawandels, der Biodiversität oder der globalen Gerechtigkeit. Dafür wurden wir am 24.07.2017 im Roten Rathaus mit dem Titel „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet. Hierauf sind wir sehr stolz!

Durch unser Engagement in vielfältigen Projekten im Unterricht, in Arbeitsgemeinschaften oder schulischen Aktivitäten erhalten die Schülerinnen und Schüler Gestaltungsmöglichkeiten und Entscheidungsmöglichkeiten für ihre spätere Zukunft. Dabei werden alle Bereiche des schulischen Lebens einbezogen.

Bei der Preisverleihung im Juli 2017 laß Frau Niemke-Sliwinski (BSR) folgenden Jurybeitrag über unsere Schule vor:

 

Als Ressourcenschule ist der Schule an der Jungfernheide das Thema Recycling von großer Bedeutung. Die Schülerfirma „Green Shop“ entwickelt sich weiter, inzwischen wird auch Honig aus eigener Produktion der Bienen AG verkauft. Der Schulhof wird insgesamt zum Klassengarten umgestaltet.

Im Rahmen des Projektes „Leben 2030“ - Was müssen wir verändern?“- wurden Farbsolarzellen hergestellt, sog. Grätzel-Zellen, die diffuses Licht im Vergleich zu den herkömmlichen Solarzellen gut nutzen können und so die Umwelt entlasten.

Innerhalb der Kooperation mit dem Wissenschaftsprojekt „Prometeruse“ hat die Schule sich mit Warschau in Bezug auf ihren CO2-Fußabdruck und ihre Klimabilanz gemessen, was gleichzeitig zu einer Horizonterweiterung aufgrund der Mehrsprachigkeit und Internationalität geführt hat.

Insgesamt hat die Schule die Jury mit ihren kreativen, nachhaltigen Projekten begeistert und wir freuen uns schon auf die Bewerbung im kommenden Jahr. Ich wünsche der Schule viel Freude und Erfolg bei allen Projekten.

© 2019 by Schule an der Jungfernheide

BKS_Siegel_2018_oUnterzeile (002).jpg
Logo-Rot.jpg
  • w-facebook