Pressemitteilung: Ehrung „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ mit Senatorin Scheeres in B


(C) MINT ZUKUNFT

13 Schulen aus Berlin wurden heute von Senatorin Scheeres und weiteren Ehrungspartnern in der DB Mindbox (Accelerator der Deutsche Bahn AG) als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 2 Schulen das erste Mal die Ehrung und weitere 11 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt. Darüber hinaus wurden 3 Schulen als „Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

Presseinformation Berlin, 05. November 2018

Alle Schulen wurden heute für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Rahmen einer Festveranstaltung in der DB Mindbox Berlin ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in Berlin steht unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Sandra Scheeres sowie der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Naturwissenschaften, Technik, Mathematik und die Digitalisierung prägen unser Leben und unseren Alltag. Die heute ausgezeichneten Schulen und ihre Kooperationspartner fördern das Interesse und die Begeisterung von Schülerinnen und Schülern für die MINT-Fächer auf vorbildliche Weise. Sie bieten Lernenden die Möglichkeit, sich mit Chancen und Risiken einer digitalen Zukunft auseinander zu setzen. Insbesondere im Unterricht in den MINT-Fächern, aber auch in Projekten und durch Beteiligung an Wettbewerben, können berufliche Perspektiven für junge Menschen aufgezeigt und Potenziale geweckt werden. Die ausgezeichneten Schulen öffnen unseren Schülerinnen und Schülern ein Tor zur Zukunft“, sagt Sandra Scheeres, Berlins Senatorin für Bildung, Jugend und Familie.

„Unsere 1700 MINT-freundlichen Schulen – so wie andere interessierte Schulen auch – öffnen sich stärker und stärker für die Digitalisierung. Sie wollen Schulentwicklung mit digitaler Transformation verknüpfen. Mit unserem Auszeichnungsprogramm „Digitale Schule“ setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen. Wir zeigen einen Zielrahmen und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen!“.

Zur Verleihung der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ in Berlin 2018 erklärt Sven Weickert, Geschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB): „Ein anspruchsvoller, standardisierter Kriterienkatalog bewertet Schulen, die ganz bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Sie durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Die Auszeichnung als ‚MINT-freundliche Schule‘ zeigt ein überdurchschnittliches Engagement in diesem Thema. Dieser Einsatz wird durch diese wichtige Auszeichnung sichtbar. Das wiederum hilft Schülerinnen und Schülern, Eltern, Unternehmen und der Öffentlichkeit bei der Orientierung. Und wir zeigen damit, dass die Wirtschaft das wichtige Engagement der Schulen ausdrücklich anerkennt und unterstützt. Denn MINT-Wissen bleibt eine wesentliche Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes.“

„Die Digitalisierung dematerialisiert Texte, Bücher, Bilder, neuerdings Geld, Schlüssel. Mehr und mehr Produkte mutieren zu einer App. Die Frage, was macht es mit uns, ist nur durch eine aktive und frühzeitige Beschäftigung mit der Digitalisierung zu betrachten. Schule muss wieder voran- und nicht hinterhergehen. MINT-freundliche Schulen beweisen, dass eine strukturierte und gleichzeitig kreative Beschäftigung mit Technik eine große Chance bietet, viele Menschen für Technik zu gewinnen.“ Die Geschäftsführerin der A.M.M. GmbH, Kathrin Schwarz, ist überzeugt davon, „dass die MINT-freundlichen Schulen vorangehen und zum Label „Schule 5.0“ beitragen.“ Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Diese Schulen sind bereits „MINT-freundliche Schule“ und werden in 2018 nach weiterer Prüfung erneut geehrt:

Leibniz-Gymnasium Berlin Alt-Lankwitzer Grundschule Berlin Sekundarschule Wilmersdorf Hans-Carossa-Gymnasium Berlin Französisches Gymnasium Berlin Georg-Schlesinger-Schule Berlin Albert-Einstein-Gymnasium Berlin ISS Schule an der Jungfernheide Gebrüder-Montgolfier-Gymnasium Berlin Heinrich-Mann-Schule Berlin Hermann-Hesse-Gymnasium Berlin

Diese Schulen werden 2018 als „Digitale Schule“ geehrt:

OSZ IMT / Oberstufenzentrum Informations- u. Medizintechnik Berlin Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium Berlin Siemensstadt Otto-Nagel-Gymnasium Berlin

Quelle: https://mintzukunftschaffen.de/2018/11/05/ehrung-mint-freundliche-schule-und-digitale-schule-in-berlin-2018/ 06.11.2018; 11:33Uhr

#Presseinformation #Mint #MintfreundlichedigitaleSchule #MintfreundlicheSchule

0 Ansichten

© 2020 by Schule an der Jungfernheide

BKS_Siegel_2018_oUnterzeile (002).jpg
Logo-Rot.jpg
  • Instagram
  • Facebook Social Icon
  • Youtube

Schule an der Jungfernheide​

Lenther Steig 1/3

13629 Berlin

 

Tel. 030 / 38 39 26-0

Email: info@schule-an-der-jungfernheide.de