INTERNATIONALE WOCHEN GEGEN RASSISMUS

Internationale Wochen gegen Rassismus im März 2021


Die Ermordung George Floyds hat sich im März gejährt, der „black history month" im Februar hat mit vielen Veranstaltungen wieder gute Einblicke in die afrikanische Diaspora in Deutschland geboten und nun die Internationale Wochen gegen Rassismus, die in Berlin-Spandau mit Kundgebungen und Aktivitäten durch politische Aktive, Initiativen und Interessierten begangen gestartet ist.


Und wir, wir waren am 15.03.21 dabei.


Wir, das sind Schüler*innen aus dem 8. und 9. Jahrgang der Schule an der Jungfernheide, zusammen mit drei Lehrkräften, die Demokratie und damit den Abbau von Rassismus als ein zentrales Thema sehen. Zusammen mit unseren Schüler*innen am Aktionstag haben wir gemeinsam mit Straßenkreide und selbstverfassten Slogans und Statements auf das Thema Rassismus in Mitten der Gesellschaft am Kundgebungsplatz vor dem Rathaus Spandau aufmerksam gemacht.

Dort sprachen der Bürgermeister von Spandau Herr Kleebank , Vertreter des Bezirkes und der Kirche sowie Aktivist*innen von Projekten wie „women of exil“. Herr Kleebank begrüßte uns persönlich, die Schule an der Jungfernheide.

Schon bald begannen unsere Schüler*innen in deutscher, englischer, serbischer und arabischer Sprache Sprüche und Slogans zu schreiben und Symbole für Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit auf dem Platz am Rathaus zu malen.


Ich danke allen Schüler*innen für ihr Engagement, meinen Kollegen für die Unterstützung und ihrem Vorhaben das Thema Rassismus jahrgangsübergreifend in den Klassen und im Unterricht an unserer Schule aufzugreifen und aktiv tätig zu werden.

Susann Morsi

IMG-20210317-WA0003.jpg
IMG-20210317-WA0003.jpg
IMG-20210315-WA0018.jpg
IMG-20210315-WA0018.jpg
IMG-20210317-WA0002.jpg
IMG-20210317-WA0002.jpg